Im Landkreis Lichtenfels gibt es derzeit 18 verschiedene Fledermausarten.

 

Unser LBV-Mitglied Ulrich Völker kümmert sich jedes Jahr um die Fledermaus-Population der fünf im Landkreis Lichtenfels bekannten Fledermaus-Quartiere. Das Kleinste verfügt über zwölf, und das Größte über ca. 450 Tiere.

 

Über das Landratsamt wird er auch immer wieder zu verletzten Fledermäusen gerufen. Solange die Tiere nur geschwächt sind, päppelt er sie wieder auf und entlässt sie nach ihrer Gesundung wieder in die Freiheit. Schwieriger wird die Sache, wenn das Tier einen Flügel gebrochen hat, dann ist eine Rettung leider so gut wie aussichtslos.

 

In der St.Kilians-Kirche in Bad Staffelstein, in der evangelischen Kirche in Schney, in den Kirchen in Hochstadt am Main und in Weismain befinden sich jeweils im Dachboden Quartiere des "Großen Mausohrs". Diese Kolonien sind alle im europaweiten Schutzgebietsnetz "Natura 2000" gemeldet und durch die FFH-Richtlinie besonders geschützt.  

 

Am Staffelberg sind z.B. die „Abendsegler“, eine der hier am Obermain verbreiteten Fledermaus-Gattungen, gelegentlich bei ihren abendlichen Beuteflügen zu beobachten. 

 

Die Fledermausschützer aus dem Landkreis Lichtenfels arbeiten eng zusammen mit dem:
Landesamt für Umwelt in Bayern (LfU)
und der
Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Nordbayern (Uni Erlangen)